„We belong to Bremen!“

In Bremen gehen die Uhren manchmal anders herum, aus der Praxis eines Aktionsbündnisses heraus entwickeln sich Perspektiven, die in Richtung Solidarity City weisen, aber ohne dass eine Gründungsdebatte dazu geführt hätte. Das wäre mit den vielen jungen Geflüchteten im Moment auch sehr schwierig, da viele wegen der scheinbar versperrten legalen Wege unsicher sind, wie es weitergehen kann. Hier die jüngsten Mails aus dem Aktionsbündnis „Shut down Gottlieb-Daimler-Straße“. Das Sit-In vor der Innenbehörde findet statt vor dem Hintergrund, dass viele Jugendlichen aus guten Gründen keine Transfers in andere Städte wollen und ihnen schon ausgewichen sind.

—————————————————————————————————————

1.

Bündnis „Shut down Gottlieb-Daimler-Straße“ lädt zu seiner nächsten Aktion ein:

Sit-in vor der Innenbehörde: „We are Bremen – We are here to stay !“

Donnerstag, 19.07 um 14.00 Uhr, Contrescarpe 22/24

Am Donnerstag kehrt das Bündnis mit einem Sit-in vor dem Innensenator kraftvoll auf die Straße zurück. Die Jugendlichen und Unterstützer*innen aus dem Bündnis fordern: „Stop the transfers – We want legal legal papers!“ und stellen klar!: „We are here to stay – We are Bremen!“.
Im Anschluss gehen wir zum Goetheplatz und machen ein gemeinsames Abschluss Sit-in in der Sonne.

Wir freuen uns, wenn viele von euch kommen, um den Jugendlichen zu zeigen, dass sie mit ihrem Protest nicht alleine sind, sondern ihre Forderungen in Bremen gehört und unterstützt werden.

Viele der Jugendlichen sind seit Monaten in Bremen, haben hier Freundschaften und enge soziale und emotionale Kontakte aufgebaut und sind zu einem Teil der Stadt geworden. Manche leben inzwischen in Jugendhilfeeinrichtungen, andere sind noch immer in der Gottlieb-Daimler-Straße untergebracht – fast niemand hat bisher Papiere vom Migrationsamt erhalten. Viele der Jugendlichen sind erschöpft und extrem belastet von den traumatischen Erlebnissen auf dem Weg, wie Misshandlungen und Folter in Libyen. Die meisten haben die Flucht über das Mittelmeer nur knapp überlebt und mussten miterleben, wie Freunde und andere Mitreisende dabei ertrunken sind. Die Transfers und die unsichere Perspektive bringt fast alle an ihre psychischen Grenzen.

Trotzdem weigert sich die Innenbehörde, den Jugendlichen ein Duldungspapier auszustellen und hält an den Transfers ins Asylsystem für Erwachsene in andere Städte fest – selbst bei denjenigen, die als Minderjährige anerkannt und in Jugendhilfeeinrichtungen aufgenommen wurden. Dem Transfer folgt fast immer die Abschiebung in die Obdachlosigkeit nach Italien oder die Herkunftsländer.

Deshalb sagen die Jugendlichen:

„Bremen was our choice. We spent a lot of time here, we have friends and support. We want to go to school, we want legal papers now. We belong to Bremen!“

Aktionsbündnis
Shut Down Camp Gottlieb-Daimler-Straße!
Bremen

2. (13.7.18)
Das Bündnis „Shut down Gottlieb-Daimler-Straße“ geht in die nächste
Runde seines Protestes und sucht dafür konkrete Unterstützung:

Habt ihr ein leeres Gästezimmer, eine Couch im Wohnzimmer, eine
Mitbewohnerin, die in Urlaub ist, oder einfach Platz bei euch Zuhause?

Dann meldet euch gern bei uns. Wir suchen ab sofort für die nächsten
Monate Möglichkeiten, wo junge Geflüchtete, die an den
Protesten teilnehmen und im Bündnis eingebunden sind,

für eine Zeit schlafen und (mit)wohnen können.Sei es für einige Tage, einige Wochen oder länger – wir freuen uns
über alle Angebote!

Wenn ihr freien Platz habt und / oder Fragen dazu, meldet
euch gern unter der Telefonnummer:

01521 7003075.

Falls ihr uns unterstützen wollt, aber keinen Platz habt, freuen wir uns natürlich auch über finanzielle Unterstützung oder eure Teilnahme am Bündnis! Und leitet diese Mail gerne weiter ! —

3. (13.7.18)

Aktionsbündnis Shut Down Camp Gottlieb-Daimler-Straße! Bremen

Die Proteste des Bündnisses „Shut down Gottlieb-Daimler-Straße“ gehen in die nächste Runde:

We are here to stay !

Einladung zum Vorbereitungstreffen für unsere nächsten Aktionen

Samstag, 14.07 um 14 Uhr

im Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31

Das Bündnis „Shut down Gottlieb-Daimler-Straße“ geht in die nächste Runde seines Protestes. Nachdem sich unser Protest am Anfang vor allem gegen die Metallzeltunterkunft in der Gottlieb-Daimler-Straße gerichtet hat, gehen wir nun einen Schritt weiter und sagen: We are here to stay! We are part of Bremen !

Mit neuer Kraft und Stärke aber auch mit neuen Forderungen kehrt das Aktionsbündnis nächste Woche auf die Straße zurück.

Denn diejenigen Jugendlichen, die das fiktive Geburtsdatum des Jugendamtes nicht akzeptieren und für die Anerkennung ihres Alters eintreten, werden von den Bremer Behörden systematisch benachteiligt und bekämpft. Viele sind immer noch in der Gottlieb-Daimler-Straße untergebracht, dürfen nicht zur Schule gehen und sind von Transfers in andere Städte bedroht und damit mittelfristig von Abschiebung nach Italien oder die Herkunftsländer. Selbst diejenigen, die nach positiven Gerichtsurteilen als Minderjährige anerkannt und in die Jugendhilfe aufgenommen werden müssen, lässt die Sozial- und Innenbehörde nicht in Ruhe.

Wir rufen daher alle dazu auf, sich dem Bündnis anzuschließen und laden euch herzlich ein, an unserem Vorbereitungstreffen teilzunehmen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.