Eine Stadt für Alle

Eine Stadt, aus der kein Mensch abgeschoben wird, in der sich alle frei und ohne Angst bewegen können, in der kein Mensch nach einer Aufenthaltserlaubnis gefragt wird, in der kein Mensch illegal ist. Das sind die grundlegenden Vorstellungen von einer Solidarity City. In einer solchen Stadt der Solidarität sollen alle Menschen das Recht haben zu leben, zu wohnen und zu arbeiten. Alle Menschen soll der Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung gewährt werden. Alle Menschen sollen teilhaben und das Stadtleben mitgestalten können – unabhängig von Aufenthaltsstatus, finanziellen Möglichkeiten, Hautfarbe, Geschlecht, Sexualität, Religion,…
In vielen Städten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt ist der Prozess, eine Solidarity City zu werden schon in vollem Gang.

Mehr erfahren

Solidarität muss JETZT praktisch werden !

Solidarität muss JETZT praktisch werden ! Gegen den rechten MOB ! Gegen die Politik der Ausgrenzung und Abschottung ! Mit Wut , Trauer und Entsetzen verfolgen wir die rassistischen Ausschreitungen in Chemnitz. Diese Geschehnisse erschüttert uns. Vergangenes Wochenende kam es am Rande des Chemnitzer Stadtfestes zu einem tragischen Mord an dem 35-jährigen Daniel Hillig. Wir … Weiterlesen

Für Bewegungsfreiheit und solidarische Städte

Für Bewegungsfreiheit und solidarische Städte Veranstaltungsreihe in Darmstadt zu Solidarischen Städten und Bürgerasyl, von Seebrücken bis zu We`ll Come United 04.09. – 08.09.2018 Als der Vorschlag im Mai erstmals aufkam, waren die Ereignisse von Ellwangen noch in aller Munde. Der medialen Diffamierung und der Kriminalisierung der Geflüchteten, die spontan und erfolgreich gegen die Abschiebung ihrer … Weiterlesen

Schutzräume für Solidarische Städte

Anfang September in Frankfurt, Darmstadt, Hanau, Kassel und Berlin: Schutzräume für Solidarische Städte Veranstaltungsreihen zu Solidarischen Städten und Bürgerasyl, von Seebrücken bis zu We`ll Come United Als der Vorschlag im Mai erstmals aufkam, waren die Ereignisse von Ellwangen noch in aller Munde. Der medialen Diffamierung und der Kriminalisierung der Geflüchteten, die spontan und erfolgreich gegen … Weiterlesen

Große Koalition des Antirassismus

20 000 zur Parade für Bewegungsfreiheit und gleiche soziale Rechte erwartet Eine Große Koalition des Antirassismus von über 300 Gruppen und Organisationen ruft für den 29. September unter dem Motto „United Against Racism“ zu einer bundesweiten Parade für Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte in Hamburg auf. Auf einer Pressekonferenz am heutigen Freitag bekräftigten Vertreter von Seenotrettungsorganisationen, … Weiterlesen

Welcome United: Veranstaltungen in Osnabrück

Wir von der Vorbereitungsgruppe in Osnabrück für die We’ll Come United-Parade in Hamburg am 29.9 machen zwei Infoabende am 6.9. und am 18.9. in Osnabrück. Erster Termin: Titel: Infoveranstaltung/ Mobitreffen für United Against Racism – DEMO Datum, Zeit: 6. September 18-20 Uhr Ort: DGB-Gewerkschaftshaus, August-Bebel-Platz 1 Liebe Freund*innen, wir wollen mit euch auf die Straße … Weiterlesen

Solidarity City Bremen

Bremen Jeder Mensch darf sich innerhalb des eigenen Herkunftslandes frei bewegen. Jeder darf es auch verlassen und ausreisen. Aber bei der Einreise in ein anderes Land endet diese Bewegungsfreiheit plötzlich. Denn jeder Staat hat heute das Recht, die Einreise von Nichtstaatsangehörigen zu beschränken und ihnen das Bleiben zu untersagen. Viele Menschen überqueren trotzdem die Außengrenzen … Weiterlesen

„We are all foreigners!“ „No Borders“ als praktisches politisches Projekt

Wir haben einen Aufsatz von Bridget Anderson, Nandita Sharma, Cynthia Wright aus dem 2014 von Peter Nyers und Kim Rygiel bei Routledge in London herausgegebenen Sammelband „Citizenship, Migrant Activism and the Politics of Movement“ für die deutschsprachige Diskussion übersetzt. Zentral ist für uns die Verknüpfung von No-Border-Politics mit der konsequenten Ablehnung von Ausbeutung und Nationalstaaten … Weiterlesen