Welcome United 29.09. – ein starkes Signal

Mit 30.000 Menschen die sicherlich größte AntiRa-Demo, die Deutschland in dieser gemischten Zusammensetzung je gesehen hat.

Beste Stimmung, ein motivierender und mutmachender Tag in schweren Zeiten, und die Botschaften kamen auch medial rüber (siehe unten) – ein gelungener Aufruf zum alltäglichen Aufstand der Solidarität.

Der besondere Dank an Hamburg! Und für uns war es – wie in der Ankündigung versprochen – der schönste Tag des Jahres!

„Migration ist die Mutter aller Gesellschaften“, hieß es auf einem Banner, „Abschiebungen abschaffen“ auf einem anderen. „Wir fahren nicht nach rechts“ stand auf einem der zahlreichen Mottowagen. Aus den Boxen schallte Musik – vom arabischen Pop bis deutschem Hip Hop. Der bunte Demonstrationszug zog vom Rathausmarkt bis zum Hafen.

Gefordert werden unter anderem auch sichere Fluchtwege sowie das Recht auf Schutz, Migration und Asyl für alle Menschen. Deutschland sei ein Einwanderungsland, Migration lasse sich nicht aufhalten. Die zivile Seenotrettung im Mittelmeer dürfe nicht kriminalisiert werden.

„Es ist ein Aufstand der Solidarität und ein Tag des Widerstands“, sagte Newroz Duman, Sprecherin von „We’ll Come United“ in ihrem Fazit. Der Rechtsruck in Deutschland müsse mit entschlossenem Widerstand rechnen. „Das Problem heißt nicht Migration, das Problem heißt Rassismus.“

Bericht NDR

Bericht TAZ

Bilder auf Flickr

Video Tagesschau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.